top of page

Stadt Zürich: Studie zu Löhnen und Anstellungsbedingungen in Kitas

Eine gemeinsam vom Sozialdepartement der Stadt Zürich, dem Kita-Dialog Stadt Zürich, dem Verband Kinderbetreuung Schweiz (kibesuisse) und der Gewerkschaft VPOD in Auftrag gegebene repräsentative Studie zeichnet erstmals ein umfassendes Bild der Löhne und Anstellungsbedingungen in den Kitas in der Stadt Zürich.


Foto: Thimo Pedersen | unsplash.com

Die Erhebung wurde durchgeführt im Hinblick auf die vorgesehenen Massnahmen zur Verbesserung der Löhne und Anstellungsbedingungen, die zu einer Erhöhung der Betreuungsqualität führen sollen.


Im Oktober 2022 haben sich das Sozialdepartement der Stadt Zürich und Vertreter*innen der Stadtzürcher Kita-Branche sowie der Gewerkschaft VPOD auf ein Gesamtpaket aus finanziellen und sozialpartnerschaftlichen Massnahmen für die Weiterentwicklung der vorschulischen Kinderbetreuung in Kindertagesstätten in der Stadt Zürich verständigt. Ein wichtiges Element dieses Massnahmenpakets stellt die gezielte Verbesserung der Löhne und Anstellungsbedingungen dar. Eine repräsentative Studie des Beratungs- und Forschungsbüros ecoplan liefert nun umfassende Informationen über die aktuelle Situation in der Branche. Die Erhebung wurde durchgeführt im Hinblick auf die Verhandlungen zwischen dem Verband Kinderbetreuung Schweiz (kibesuisse) und dem VPOD, deren Ziel die Aushandlung eines Gesamtarbeitsvertrags für die Kita-Branche in der Stadt Zürich ist.


Grosse Lohnunterschiede, Stadt unterstützt Verbesserung der Anstellungsbedingungen

Die Studie zeichnet das Bild einer heterogenen Branche mit einer grossen Streuung bei den Löhnen, vor allem bei den Fachpersonen Betreuung. Löhne und Anstellungsbedingungen sind wichtig für die Attraktivität einer Branche. Bei angemessenen Löhnen und guten Bedingungen verweilen Fachpersonen länger in der Branche. Um dem Fachkräftemangel im Bereich der vorschulischen Kinderbetreuung entgegenzuwirken und die Betreuungsqualität zu erhöhen, sollen darum durch den Abschluss eines Gesamtarbeitsvertrags das Lohnniveau in der Stadtzürcher Kita-Branche allgemein angehoben und die Anstellungsbedingungen verbessert werden. Die entsprechenden Gespräche wurden von den Sozialpartnern aufgenommen. Die Stadt Zürich will die aus dem Gesamtarbeitsvertrag für die Kitas resultierenden Mehrkosten übernehmen. Die dafür notwendigen gesetzlichen Anpassungen an der Verordnung Kinderbetreuung werden momentan im Gemeinderat beraten.


Weiterführende Informationen


Kommentare


bottom of page