Tagung: Familienzentrierte Vernetzung in der Schweiz

Das Bundesamt für Gesundheit und Alliance Enfance veranstalten am 28. März 2022 in Bern gemeinsam die Tagung "Familienzentrierte Vernetzung in der Schweiz". Sie geht der Frage nach, wie interprofessionelle Strukturen in Kantonen, Städten und Gemeinden gefördert werden können.


Foto: Picsea | unsplash.com

Ein gesunder Start ins Leben ist eine entscheidende Voraussetzung für ein gesundes Erwachsenenleben. Bund, Kantone sowie alle Institutionen der Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen sollten am selben Strick ziehen: Konkrete Massnahmen sollen für eine Nutzung bisher nicht ausgeschöpfter Potenziale in der Schwangerschaft und der Frühkindphase koordiniert entwickelt und gemeinsam ausgebaut werden.


Die vom Bundesamt für Gesundheit BAG in Auftrag gegebene Vorstudie der Hochschule Luzern HSLU macht deutlich, dass familienzentrierte Netzwerke nach dem Vorbild der «Frühen Hilfen» (z. B. aus Österreich) den Unterstützungsbedarf von belasteten Familien mit verhältnismässig geringem Aufwand befriedigen können (siehe auch News-Beitrag zum Thema).


Die Tagung bietet Ihnen eine Einführung in das Konzept der Familienzentrierten Vernetzung sowie einen Einblick in verschiedene Kantone und Städte, die bereits solche interprofessionellen Vernetzungsstrukturen im Frühbereich kennen oder diese derzeit aufbauen.

Um den Bedarf von Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern aus Kantonen, Gemeinden und Städten nach Unterstützung und Grundlagenarbeit durch das BAG im Bereich der Familienzentrierten Vernetzung zu erheben, wird am Nachmittag ein World Café organisiert.

  • Programm (Teilnahme auf persönliche Einladung)