Mütter- und Väterberatung – ein niederschwelliges Angebot für mehr Chancengerechtigkeit

Als flächendeckendes Unterstützungsangebot ab Geburt ist die Mütter- und Väterberatung eine niederschwellige Anlaufstelle für junge Familien. Durch die Beratung und Befähigung von Familien übernimmt die Mütter- und Väterberatung eine Schlüsselrolle in der frühkindlichen Gesundheitsförderung und Prävention. Das kürzlich veröffentlichte Kurzkonzept und Leistungsportfolio der Mütter- und Väterberatung durch den Schweizerischen Fachverband Mütter- und Väterberatung verdeutlicht deren Bedeutung als zentrale Akteurin im Frühbereich.


Foto: Alexander Dummer / unsplash

Wichtiger Bestandteil des kantonalen Unterstützungsangebot für Familien

Das kostenlose, niederschwellige Angebot der Mütter- und Väterberatung richtet sich an alle Familien mit Kindern bis 5 Jahren. Im Fokus der Beratungen stehen die Themen Gesundheit, Entwicklung und Erziehung, aber auch die Früherkennung und Unterstützung bei Belastungen im Familiensystem.


Einsatz für Kontinuität in der Versorgungskette in der Frühen Kindheit

Die interprofessionelle Vernetzung, Koordination und Kooperation mit anderen Akteur*innen im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich ist für die Arbeit der Mütter- und Väterberatung von grundlegender Bedeutung. Gemeinsam mit diesen bildet die Mütter- und Väterberatung ein tragfähiges Netz im Frühbereich mit dem Ziel, allen Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.


Nationaler Rahmen

Im Kurzkonzept und Leistungsportfolio definiert der Schweizerische Fachverband Mütter- und Väterberatung den Auftrag, die Ziele und Grundsätze sowie die zentralen Standards und Rahmenbedingungen der Leistungserbringung. Dieser nationale Rahmen für das Angebot der Mütter- und Väterberatung wurde durch den SF MVB partizipativ und unter Berücksichtigung regionaler Unterschiede in der Organisation der Beratungsstellen erarbeitet.


Weitere Informationen: