top of page

Schweizer Familienbarometer 2023: Was Familien in der Schweiz bewegt

Grundsätzlich schätzen Schweizer Familien ihre Zufriedenheit mit dem eigenen Familienleben zurzeit als hoch ein, dennoch befürchtet die Mehrheit der Familien in der Schweiz eine Verschlechterung der Lage in den kommenden Jahren. Insbesondere ihre finanzielle Situation beschäftigt sie. Dies zeigen die Resultate des erstmals im Frühjahr 2023 veröffentlichten Familienbarometers.


Foto: Klara Kulikova I Unsplash

Das von Pax und Pro Familia Schweiz lancierte Schweizer Familienbarometer soll als Instrument dienen, welches die Lebensrealität von Familien in der Schweiz in regelmässigen Abständen abbildet und die Entwicklungen systematisch erfasst. Im Frühjahr 2023 liegt nun die erste Ausgabe des Familienbarometers vor. Befragt wurden mehr als zweitausend Familien aus allen Landesteilen zu aktuellen Themen rund um das Familienleben.


Die Resultate zeigen, dass die Lebenswelt von Familien in der Schweiz stark von finanziellen Themen geprägt ist. Krankenkassenprämien, Gesundheit und Wohnkosten beschäftigen die Familien aktuell am meisten, gefolgt von Themen wie Schulwesen/Bildungspolitik und Inflation. Bei vier von zehn Familien reicht das Haushaltseinkommen nur knapp für das gemeinsame Familienleben. In Bezug auf die Vorsorge und Risiken wie Invalidität oder Arbeitsplatzverlust fühlt sich nur eine Minderheit ausreichend finanziell abgesichert.


Insgesamt positiv beurteilt wird die Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben. Knapp zwei Drittel der Familien in der Schweiz sind mit der Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben und den von den Arbeitgebenden dafür ergriffenen Massnahmen zufrieden. Ebenfalls rund zwei Drittel der Familien sind der Ansicht, dass der Mutterschafts- und der Vaterschaftsurlaub länger sein sollten.


Von der Familienpolitik wünschen sich Familien einen Fokus auf Themen, die zur Verbesserung ihrer finanziellen Situation beitragen. Familien sind der Ansicht, dass sich die Familienpolitik in erster Linie auf die Senkung der Kosten für die Krankenversicherung (41%), die finanzielle Unterstützung von Familien (37%) und auf die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familienleben (31%) konzentrieren sollte. Weiter erachten 21% der Familien die Besteuerung von Familien, 17% die Kinderbetreuungsmöglichkeiten, 13% Mutterschaftsurlaub/Vaterschaftsurlaub/Elternurlaub und 12% die Bildungs- und Beschäftigungsangebote für Kinder als wichtige politische Themen.


Weiterführende Informationen


Kommentare


bottom of page