Meet the Expert: Stellen Sie Fragen zur menschlichen Entwicklung

Das «Developmental Science Network Zurich» bietet am 7. November 2022 zwischen 16:00 und 17:30 Uhr die Möglichkeit, sich mit international ausgewiesenen Expert*innen direkt in einem Einzelgespräch oder in Kleingruppen zu unterhalten und ihnen all die Fragen zu stellen, die Sie schon immer einmal an die Wissenschaftler*innen stellen wollten, die auf dem Gebiet der menschlichen Entwicklung – von der Geburt bis zum Tod, artenvergleichend und in verschiedenen Kulturen – forschen.


Foto: Mark Fletcher | unsplash.com

Es handelt sich bei diesem Angebot nicht um persönliche Beratung, sondern um ein Gespräch zu wissenschaftsbezogenen Fragen. Je nach Fachgebiet könnten dies Fragen sein wie: "Sind Klassenwiederholungen wirksam?", "Was erleichtert den Übergang vom Berufsleben in die Pensionierung?" oder "Welche Auswirkungen hat eine schwere Infektionskrankheit im frühen Kindesalter auf die spätere Gesundheit?"

Nächster Termin: 7. November 2022, 16:00-17:30 Uhr

Die jeweils 25-minütigen Gespräche finden online über Zoom statt.


Expert*innen

  • Moritz Daum: Frühe Kindheit: Mensch und Umwelt

  • Alexandra Freund: Gutes Altern: Prozesse und Motivation

  • Reto Huber: Schlaf und Lernen

  • Yves Karlen: Lernende stärken: Selbstreguliertes Lernen und positive Überzeugungen fördern

  • Peter Klaver: Entwicklungsschwierigkeiten des Lernens, des Gedächtnisses und der höheren visuellen Kognition

  • Markus Landolt: Trauma bei Kindern und Jugendlichen

  • Andrea Lanfranchi: (Wie) wirkt frühe Bildung (Frühförderung)?

  • Katharina Maag Merki: Erfolgreiches Lernen von Schüler*innen und Lehrpersonen

  • Elisabeth Moser Opitz: Integrativer Unterricht, mathematische Lernschwierigkeiten

  • Michael von Rhein: Frühe Unterstützungsmassnahmen für Kinder mit Entwicklungsstörungen

Informationen für interessierte Personen

Eine Beschreibung des Events, einen Link zur Event-Seite der UZH sowie Angaben zum genauen Ablauf finden Sie in in diesem Dokument: Infoblatt (PDF, 177 KB)


Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Universität Zürich.