Stadt Wetzikon fokussiert auf Frühe Förderung

Den Themen «Kinder im Vorschulalter und Familie» wurde in Wetzikon bisher nicht genug Beachtung geschenkt, wie eine Analyse des Frühbereichs im Rahmen des Legislaturziels «Angebote für Kinder, Jugend, Familie und Alter» aufzeigte. Dies soll sich nun mit einer Strategie «Frühe Förderung» und einer Koordinationsstelle ändern.


Kleines Maedchen mit Spielzeug auf Boden

Die 2020 durchgeführte Situationsanalyse des Frühbereichs in Wetzikon hat dargelegt, dass sich die Stadt bisher zu wenig auf die Themen «Kinder im Vorschulalter und Familie» konzentriert hat. Die bereits vorhandenen Angebote der Frühen Förderung sind der Öffentlichkeit gemäss Analyse zu wenig bekannt und werden folglich schwach genutzt. Diese Lücke bringt herausfordernde und kostspielige Auswirkungen mit sich, insbesondere beim Schuleintritt.


Strategie: Vision und Massnahmen für Wetzikon

Unter dem Thema «Frühe Förderung in Stadt Wetzikon» hat ein breit abgestütztes Projektteam eine Strategie zuhanden des Stadtrats (Regierung) erarbeitet. Der Strategiebericht erläutert die vorteilhafte Politik der Frühen Kindheit, präsentiert die gesetzlichen Grundlagen von Bund, Kanton und Stadt Wetzikon und skizziert eine Vision und dazugehörige Massnahmen für die Stadt im Vorschulbereich. Der Stadtrat hat die Strategie im Juli 2022 genehmigt.


Neue Koordinationsstelle "Frühe Förderung"

Um die Vision umfassend anpacken und verwirklichen zu können, hat der Stadtrat auch der Schaffung einer neuen Koordinationsstelle "Frühe Förderung" zugestimmt. Sie wird sich insbesondere um die bessere Vernetzung und Koordination der zahlreichen Akteur:innen im Vorschulbereich und die Bekanntmachung der Angebote kümmern.


Weitere Informationen