Praktika Kinderbetreuung: Kaum Fortschritte

Viele Jugendliche müssen weiterhin den Umweg über ein Praktikum gehen, bevor sie die Lehre als Fachmann*frau Betreuung antreten können. Dies zeigt die Bilanz von SAVOIRSOCIAL anlässlich des dritten nationalen Austauschs zum Thema.


Foto: BBC Creative | unsplash.com

Massnahmen führen nur zu leichten Fortschritten

Am dritten Runden Tisch zum Thema ausbildungsunabhängige Praktika vor Lehrbeginn FaBE nahmen neben Gastgeber SAVOIRSOCIAL Vertretungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO), des Staatsekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), der Eidg. Kommission für Familienfragen (EKFF) und der Schweizerischen Berufsbildungsämter-Konferenz (SBBK) teil. Die Anwesenden berichteten von den Massnahmen, die in ihrem Zuständigkeitsbereich ergriffen wurden, um die unerwünschten Praktika vor Lehrbeginn einzudämmen. Es wurde deutlich, dass nach wie vor Handlungsbedarf besteht, um die Zielsetzungen aus der gemeinsamen Erklärung aus dem Jahr 2016 zu erreichen. Demnach sollten Schulabgänger*innen die berufliche Grundbildung FaBE in der Regel direkt nach Schulabschluss beginnen. Mussten 2018 noch 51% der befragten Lernenden vor Antritt ihrer Lehre ein oder mehrere Praktika absolvieren, waren es im Jahr 2020 immer noch 46%.


Finanzierung grösste Herausforderung

Erneut wurde betont, dass die Finanzierung vor allem im Kinderbereich die grösste Herausforderung darstellt. Deshalb wurde als wichtiger Lösungsansatz die «Lobbyarbeit» auf politischer Ebene bezüglich der Finanzierung der familienergänzenden Kinderbetreuung genannt. Zudem braucht es weitere Sensibilisierungs- und Beratungsarbeit in den Betrieben, in dem ihnen aufgezeigt wird, wie sie von den Praktika wegkommen. Dank der neuen Bildungsverordnung FaBe können die Betriebe mehr Lernende als früher anstellen.


Hintergrund

Die grosse Mehrheit der Lernenden Fachmann*frau Betreuung hat vor ihrem Einstieg in die berufliche Grundbildung ein oder sogar mehrere ausbildungsunabhängige Praktika absolviert. Dies ist in den gesetzlichen Grundlagen nicht vorgesehen und auch nicht erwünscht. SAVOIRSOCIAL hat sich dem Thema angenommen und im Dezember 2016 einen Runden Tisch dazu einberufen. Gemeinsam mit Vertretungen von Bund, Kantonen und Mitgliederorganisationen wurde eine Erklärung verfasst mit dem Ziel, die Einstiegshürden in die berufliche Grundbildung in Form von Praktika abzubauen.


Weiterführende Informationen