Stadt Luzern: Ja zur Weiterentwicklung der Betreuungsgutscheine

Am 28. November 2021 haben die Stimmberechtigten der Stadt Luzern einer Weiterentwicklung des Systems der Betreuungsgutscheine mit 79,25% deutlich zugestimmt.


Foto: Gabe Pierce | unsplash.com

Mit dem Ja haben die Stimmberechtigten einen Sonderkredit von 19,95 Mio. Franken für die nächsten 10 Jahre gesprochen. Mit dem System der Betreuungsgutscheine unterstützt die Stadt Luzern seit 2009 die familienergänzende Kinderbetreuung. Eltern, die ihre Kinder im Vorschulalter in einer anerkannten Institution (Kindertagesstätte oder Tagesfamilie) betreuen lassen, erhalten von der Stadt Luzern einen Beitrag an die Betreuungskosten. Die Höhe des Betreuungsgutscheins bemisst sich am Einkommen der Eltern.


Selbstkostenanteil der Eltern senken

Nach stetigem Anstieg stagniert seit 2014 die Nachfrage nach Betreuungsplätzen. Hauptgrund sind die Kosten: Der Selbstkostenanteil der Eltern ist über die letzten Jahre stetig angestiegen. Nach wie vor lohnt es sich für viele Familien aus finanziellen Gründen nicht, ihre Erwerbstätigkeit auszuweiten. Diesem unbefriedigenden Zustand haben sich der Grosse Stadtrat (das Stadtparlament) und der Stadtrat angenommen, indem sie das System der Betreuungsgutscheine weiterentwickelt haben.


Dank dem klaren Volks-Ja können Eltern mit tieferen und mittleren Einkommen ab Januar 2022 von höheren Betreuungsgutscheinen profitieren. Zudem werden Familien mit zwei und mehr Kindern stärker entlastet.