Primokiz – Weiterführung des nationalen Programms für eine Politik der frühen Kindheit

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die grundlegende Bedeutung der frühen Kindheit für die weiterführende Entwicklung sozialer, emotionaler und kognitiver Kompetenzen. Ziel des nationalen Programms Primokiz ist, eine anregende und lehrreiche Umgebung zu schaffen, in der alle Kinder ihr Potential entfalten können.


Foto: Beth Macdonald / unsplash

Im Rahmen von Primokiz werden verschiedene Akteure in den Bereichen Bildung, Soziales, und Gesundheit darin unterstützt sich zu vernetzen und gemeinsam eine umfassende Politik der frühen Kindheit zu entwickeln, um gute strukturelle Rahmenbedingungen zu schaffen. Dazu gehören qualitativ hochwertige Angebote im Frühbereich zur Förderung der Kinder und zur Stärkung der Erziehungskompetenzen, die vernetzt, koordiniert sowie politisch breit abgestützt sind.


Das Programm Primokiz wurde im Jahr 2013 durch die Jacobs Foundation lanciert. In den vergangenen zwei Programmphasen konnten über 80 Gemeinden und Kantone kostenlos von einem breiten Unterstützungsangebot im Bereich der frühen Kindheit profitieren. Die Unterstützung umfasst Beratungen im Rahmen der Prozessbegleitung, den Zugang zum Primokiz-Handbuch mit wertvollen Arbeitsinstrumenten und Vorlagen, Weiterbildungen und Erfahrungsaustausch.


Nach dem Abschluss von Primokiz2, dem erweiterten Nachfolgeprogramm unter der Co-Trägerschaft der Jacobs Foundation und der Roger Federer Foundation im Jahr 2020, wird Primokiz unter der Trägerschaft der Roger Federer Foundation in einer dritten Programmphase weitergeführt. Die operative Programmleitung in der dritten Phase ab 1. Juli 2021 bis Ende 2024 wird erneut von RADIX wahrgenommen.


Weitere Informationen: