Starting Strong: Prozessqualität in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung

Qualitativ hochwertige Interaktionen im Alltag fördern die frühkindliche Entwicklung, das Lernen und Wohlbefinden. Im Fokus von Starting Strong VI stehen politische Massnahmen, die die Prozessqualität von Angeboten der familienergänzenden Kinderbetreuung fördern und sicherstellen, dass alle Kinder von reichhaltigen Interaktionen profitieren können.


Foto: Starting Strong VI / OECD

Im Rahmen des OECD-Berichts wurden Daten aus 26 Staaten analysiert. Qualitätsstandards, Governance und Finanzierung (1), Lehrpläne und Pädagogik (2), Personalentwicklung (3), Monitoring (4) sowie familiäres und gesellschaftliches Engagement (5) wurden als wesentliche Impulse für eine hochwertige Prozessqualität identifiziert. Diese schaffen förderliche Bedingungen für qualitativ hochwertige Interaktionen im Frühbereich und stellen diese längerfristig sicher.


Obwohl die familienergänzende Kinderbetreuung im Vorschulalter zunehmend in Anspruch genommen wird und die Potentiale einer qualitativ hochwertigen frühkindlichen Bildung und Betreuung anerkannt sind, liegen die in den OECD-Ländern getätigten Investitionen im Frühbereich unter den öffentlichen Ausgaben für spätere Bildungsstufen.


Rahmenlehrpläne und Pädagogik

Rahmenlehrpläne legen Prinzipien und Standards fest, die das Personal zur Förderung der Entwicklung, des Lernens und des Wohlbefindens von Kindern verwenden kann. In den OECD-Ländern sind diese jedoch meist erst für Kinder ab 3 Jahren verpflichtend. Als wirkungsvolles Instrument kann ein spezifischer Lehrplan eine qualitative hoch- und gleichwertige frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in verschiedenen Altersstufen und Einrichtungen ermöglichen und durch die Kooperation über Bildungsstufen hinweg Übergänge in der Vorschul- und Grundbildung erleichtern. Die Umsetzung der Lehrpläne wird in den meisten Ländern geprüft. Auch die Prozessqualität – jedoch meist beschränkt auf einzelne Aspekte – ist Bestandteil der Evaluation.


Aus- und Weiterbildung von Fachkräften der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung

Angemessene Ausbildungs- und Unterstützungsstrukturen sind notwendig, damit Fachkräfte Rahmenbedingungen für eine qualitativ hochwertige Interaktionen schaffen und die Qualität der frühkindlichen Bildung und Betreuung langfristig und nachhaltig sichern können. So zeigt der Bericht, dass sich u.a. die Qualifikationsanforderungen für FBBE-Fachkräfte wie auch die Inhalte der Grundausbildung stark unterscheiden. Um die Prozessqualität zu verbessern, muss die Aus- und Weiterbildung der Betreuungspersonen qualitativ hochwertig sein und sich an den berufsspezifischen Anforderungen orientieren. Aber auch das Wohlbefinden und die Arbeitsbedingungen der Betreuungspersonen wie Gehalt, Karriereentwicklung und Arbeitspensum und -einteilung, beeinflussen die Qualität der täglichen Arbeit mit den Kindern.


Handlungsempfehlungen zur Unterstützung der Prozessqualität durch Rahmenlehrpläne:

  • Ganzheitliche Entwicklung von Kindern durch Rahmenlehrpläne, die sich an den Entwicklungsphasen der Kinder orientieren, sicherstellen

  • FBBE-Personal bei der Umsetzung von Rahmenlehrplänen unterstützen

  • Einbindung von Familien und gesellschaftlichen Gruppen in die frühkindliche Bildung

  • Betreuung und Erziehung verstärken

  • Monitoring der Umsetzung des Rahmenlehrplans, insbesondere hinsichtlich der Prozessqualität in Angeboten der FBBE verbessern


Zur Studie:

OECD (2021). Supporting Meaningful Interactions in Early Childhood Education and Care.


Zu den Vorgängerstudien: