Bericht zum Webinar «Qualität im Frühbereich»

Das Webinar "Qualität im Frühbereich" im Rahmen des Projekts "Info-Feed und Dialog Frühe Kindheit" ging der Frage nach, was Qualität im Spannungsfeld von Früher Kindheit, Integration, Gesundheit und Chancengerechtigkeit bedeutet und wie sie Realität werden kann. Der vorliegende Bericht gibt einen Überblick über die fünf Inputreferate aus fachlicher Sicht und verweist auf weiterführende Informationen.

Foto: Soraya Irving / unsplash

Die Qualität von Angeboten im Frühbereich ist entscheidend. Das gilt sowohl aus der Perspektive der Kinder und ihrer Eltern, die von den Angeboten profitieren, als auch aus gesellschaftlicher und staatlicher Sicht. Doch was bedeutet Qualität im Spannungsfeld von Früher Kindheit, Integration, Gesundheit und Chancengerechtigkeit und wie wird hohe Qualität zur Realität z.B. in Kitas, Spielgruppen, bei der aufsuchenden Familienarbeit, im Familienzentrum, in der Mütter- und Väterberatung, in Freizeitangeboten oder in der Gesundheitsversorgung?


Diesen Fragen ging Alliance Enfance mit dem Webinar „Qualität im Frühbereich“ nach. Das Webinar wurde dreisprachig (mit Simultanübersetzung) durchgeführt. Es bestand aus fünf Fachinputs aus unterschiedlichen Bereichen der frühen Kindheit und einem zweiten Teil, der dem freien Austausch unter den Referent*innen und den weiteren Teilnehmer*innen diente.


Fachinputs

1. Qualitätsentwicklung in Tagesfamilien

Susanne Büsser, Leiterin Tagesfamilien, Stiftung Gemeinnützige Frauen Zürich (GFZ)


2. Teilhabeprozesse und Welfare Community für die Qualitätsentwicklung in der frühen Kindheit

Serenella Maida, Verantwortliche Weiterbildung SUPSI DEASS, Soziale Arbeit und Alice Panzera Biaggi, Dozentin und Forscherin SUPSI DEASS, Soziale Arbeit


3. Qualität in der Spielgruppe – was heisst das?

Barbara Storr, Projektverantwortliche Qualitätslabel SSLV, Schweiz. Spielgruppen-LeiterInnen-Verband SSLV


4. Entwicklung der Qualität des schritt:weise-Angebots, zwischen Effizienzüberlegungen und Multidimensionalität der Begleitung

Raphaelle Deshayes, Verantwortliche Suisse romande von a:primo und Marie Friedli, Präsidentin von Familles2000 und Koordinatorin schritt:weise in Delémont


5. Wie Vielfalt und Gleichstellung im Vorschulturnen gefördert werden können

Pascale Josi, Koordinatorin Projektstandorte, Netzwerk Miteinander Turnen


Der Bericht als PDF gibt einen Überblick über die Fachinputs, verweist auf weiterführende Informationen, enthält die Kontaktangaben der Referentinnen sowie die Folien aller Referate.